Baubeginn noch in diesem Jahr

Montag, 21 November 2016

Nichts erinnert mehr an das frühere Autohaus Kraft in der Binger Straße. Die Baugrubenabsicherung hat bereits begonnen. Foto: Sascha Kopp

Deutsch

MAINZ. Es hat ein biss­chen was von ei­nem Schlacht­feld. Vom ehe­ma­li­gen Au­to-Kraft-Ge­län­de am Bin­ger Schlag sind in­zwi­schen noch nicht mal mehr Trüm­mer üb­rig. Auch die Tank­stel­le ist seit ei­ni­gen Wo­chen au­ßer Be­trieb und steht kurz vor dem Ab­riss. Die Main­zer Auf­bau­ge­sell­schaft (MAG) er­rich­tet hier ge­mein­sam mit der J. Mo­li­tor Im­mo­bi­lien GmbH ei­nen neu­en Ge­bäu­de­kom­plex mit Ho­tel, Woh­nun­gen und der neu­en Wa­che des Deut­schen Ro­ten Kreu­zes. MAG und Mo­li­tor ha­ben sich zu die­sem Zweck 2012 zur „Tri­gon GmbH“ zu­sam­men­ge­schlos­sen.

Ho­tel-De­sign im Stil der Neo­re­nais­san­ce

Wie die MAG auf AZ-An­fra­ge mit­teilt, wür­den der­zeit die Tanks ent­sorgt. An­fang des Jah­res soll dann auch die Tank­stel­le platt­ge­macht wer­den.

„Pa­ral­lel da­zu be­gin­nen ak­tu­ell be­reits die Ver­bau­ar­bei­ten für die Bau­gru­ben­ab­si­che­rung“, sagt MAG-Pres­se­spre­cher Mi­cha­el Bo­ne­witz. Zeit­gleich wür­den mit der Ko­or­di­nie­rungs­stel­le der Stadt Mainz die Ge­sprä­che zur Bau­stel­len­ein­rich­tung ge­führt. „Mit den Bau­ar­bei­ten selbst kön­nen wir vor­aus­sicht­lich noch in die­sem Jahr be­gin­nen“, so Bo­ne­witz. Bis En­de 2018 soll der Ge­samt­kom­plex „Tri­gon“ fer­tig­ge­stellt sein.

6700 Qua­drat­me­ter groß ist das Ge­län­de, auf dem nach dem Aus­zug des Au­to­hau­ses noch di­ver­se Kul­tur­ini­tia­ti­ven ei­ne vor­über­ge­hen­de Blei­be ge­fun­den hat­ten. Jetzt ent­ste­he dort ein mo­der­nes Ge­bäu­deen­sem­ble mit Ho­tel, Bü­ros und Woh­nun­gen, so die MAG. „Wir ge­stal­ten hier so­zu­sa­gen den Ein­gangs­be­reich in die In­nens­tadt völ­lig neu“, er­klärt MAG-Ge­schäfts­füh­rer Mar­tin Dör­ne­mann.

An der Bin­ger Stra­ße in Rich­tung Haupt­bahn­hof ent­steht ein Ho­tel mit rund 160 Zim­mern. Der lang­fri­sti­ge Pacht­ver­trag mit der Lind­ner Ho­tels AG sei un­ter Dach und Fach. Das Düs­sel­dor­fer Un­ter­neh­men wird un­ter der Lind­ner-Mar­ke „me and all ho­tel“ ein Haus mit Well­ness- und Fit­ness­be­reich so­wie ei­ner zur Stadt ge­öff­ne­ten Loun­ge im Erd­ge­schoss be­trei­ben. Das De­sign des neu­en „me and all ho­tels“ sol­le ei­ne Hom­ma­ge an den nah ge­le­ge­nen Main­zer Haupt­bahn­hof und sei­ner his­to­ri­schen Emp­fangs­hal­le im Stil der Neo­re­nais­san­ce sein, teilt die Lind­ner-Grup­pe mit. His­to­ri­sche Eta­ge­nan­zei­ger sei­en ge­plant, opu­len­te Kris­tall­leuch­ter, Ches­ter­field So­fas und ver­schnör­kel­te Holz­re­ga­le. Auf dem Dach des Ho­tels sol­le es ei­nen Sau­na­gar­ten ge­ben, der ei­nen Aus­blick auf die Main­zer Alts­tadt bie­tet.

Zwei­ter Bau­stein von „Tri­gon“ ist ei­ne Wohn­an­la­ge mit rund 150 Ein­hei­ten, die zwi­schen Rö­mer­wall und Lin­sen­berg an­ge­sie­delt ist, er­klärt die MAG wei­ter. Ein In­nen­hof und die Blo­ckrand­be­bau­ung sol­len da­bei das Wohn­are­al weit­ge­hend vor dem Ver­kehrs­lärm schüt­zen.

Haupt­säch­lich Ein- bis Zwei-Zim­mer-Ap­par­te­ments, er­gänzt durch ei­ni­ge Drei- bis Vier-Zim­mer-Woh­nun­gen, sei­en vor­ge­se­hen. „Mit dem Pro­jekt ,Tri­gon’ leis­ten wir ge­ra­de in der Ach­se zwi­schen Uni­ver­si­tät und Haupt­bahn­hof ei­nen wich­ti­gen Bei­trag zur Ent­span­nung des in­ners­täd­ti­schen Woh­nungs­mark­tes“, so Dör­ne­mann.

Im Be­reich der ehe­ma­li­gen Aral-Tank­stel­le wird ein sechs­ge­schos­si­ges Bü­ro­ge­bäu­de mit rund 6200 Qua­drat­me­tern Nutz­flä­che er­rich­tet, hier soll die DRK-Ret­tungs­wa­che un­ter­ge­bracht wer­den, au­ßer­dem blei­be Raum für wei­te­re Ge­wer­be­flä­chen.

 

Quelle: Allgemeine Zeitung