HanseMerkur kauft 146 Wohnungen

Samstag, 08 Juli 2017

Grafik: mann+schneberger / INFRA Architekten

Deutsch

MAINZ. Das auf dem ehemaligen VW-Kraft-Grundstück entlang der Straßen Am Linsenberg und Römerwall entstehende Wohngebäude hat einen neuen Eigentümer. Die HanseMerkur Grundvermögen AG hat für ihren offenen Immobilien-Fonds Spezial-AIF „HMG Grundwerte Wohnen PLUS“ von der Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG) und der J. Molitor Immobilien GmbH diese Projektentwicklung mit 146 Wohneinheiten in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof erworben. Das teilten die Unternehmen am Freitag mit.

Derzeit wird heftig gearbeitet an dem „Trigon“ genannten Neubaukomplex zwischen Binger Straße und Am Linsenberg. Dort entsteht ein dreiteiliges Gebäudeensemble für ein Hotel, Büros und Wohnungen. Diese Bauarbeiten beeinträchtigen derzeit auch den Verkehr auf der Hauptverkehrsachse Binger Straße, da dafür Fahrspuren gesperrt werden müssen. So steht bis Freitag stadteinwärts sogar nur eine Fahrspur zur Verfügung, da der Hausanschluss für das „Me and all“-Hotel der Lindner-Gruppe gelegt werden muss.

Auf der Fläche oberhalb des Hotels bauen MAG und Molitor überwiegend Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen, ergänzt durch einige Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen, sowie eine Tiefgarage mit 119 Plätzen. Die Wohnflächen variieren zwischen circa 30 und 100 Quadratmetern. Das sechsgeschossige L-förmige Wohngebäude wird in geschlossener Bauweise entlang der Straßen Am Linsenberg und Römerwall errichtet. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant.

Ulrich Haeselbarth, Leiter Investment und Asset Management bei der HanseMerkur Grundvermögen AG: „Wir freuen uns sehr, dass wir in so prominenter Citylage ein gemeinsames, für unseren Wohn-Fonds bestens geeignetes Projekt realisieren können.“ Die Immobilie werde in den offenen Spezial-AIF „HMG Grundwerte Wohnen PLUS“ eingebracht, an dem sich neben der HanseMerkur Versicherungsgruppe, die eigenen Angaben zufolge „dauerhaft mit einem nennenswerten Anteil“ beteiligt bleibt, auch weitere institutionelle Investoren mit einer Zeichnungssumme ab fünf Millionen Euro beteiligen können. F. Albrecht Graf von Pfeil, Geschäftsführer der J. Molitor Immobilien GmbH, sagt: „Wir freuen uns, die HanseMerkur Grundvermögen AG als namhaften Partner für dieses zukunftsweisende Projekt gewonnen zu haben.“

MAG-Geschäftsführer Martin Dörnemann erinnert daran, dass sich sein Unternehmen im Jahr 2012 mit der J. Molitor Immobilien GmbH zur Trigon GmbH & Co. KG zusammengeschlossen hat, um an dieser städtebaulich hochsensiblen Stelle sozusagen das Tor in die Innenstadt neu zu gestalten. „Zugleich leisten wir gerade in der Achse zwischen Universität und Hauptbahnhof einen wichtigen Beitrag zur Entspannung des innerstädtischen Wohnungsmarktes.“

Quelle: Allgemeine Zeitung