Grundsteinlegung für Wohnquartier in Darmstadts Verlegerviertel
  • MAG-Pressestelle

Grundsteinlegung für Wohnquartier in Darmstadts Verlegerviertel

Es ist der Startschuss für eines der aktuell größten Wohnbauprojekte in Darmstadt, der geplante Wohn- und Gewerbekomplex im Bereich Berliner Allee und Haardtring in der Darmstädter Innenstadt. Die Grundsteinlegung für das 11.500 m² große Wohnquartier ist zugleich der Auftakt für die Quartierentwicklung eines insgesamt 24.000 m² großen Areals, das die MAG-Projektentwicklungs GmbH (MAG) 2016 erworben hat.

„Alle Städte im Rhein-Main-Gebiet stehen vor den gleichen Herausforderungen“, erklärte der Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Jochen Partsch, bei der feierlichen Grundsteinlegung, „die Entwicklungsmöglichkeiten im Stadtgebiet werden immer kleiner, gleichzeitig zieht es immer mehr Menschen in die Innenstädte. So gesehen freuen wir uns ganz besonders, dass wir mitten im Zentrum, hier im beliebten Verlegervierteil, ein umfangreiches und auch ein vielseitiges Angebot an Wohnraum bekommen, vor allem mit einem großen Anteil an sozial gefördertem Wohnungsbau.“

Die am Haardtring 3 im Stadtteil Darmstadt West gelegene Anlage, die von der MAG gebaut wird, umfasst sechs Punkthäuser und zwei Gebäuderiegel mit insgesamt 194 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen auf zirka 15.600 Quadratmeter Wohnfläche sowie 213 Tiefgaragenplätze. 49 der Wohnungen sollen öffentlich gefördert werden. Alle Gebäude werden nach KfW-Effizienzhaus-Standard 55 errichtet.

„Als Projektentwickler in der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main wissen wir, dass es in Darmstadt einen großen Bedarf an Wohnraum gibt, vor allem auch aus dem wachsenden Umfeld von Wissenschaft, Forschung, Universität und Wirtschaft. Und genau diesem Bedarf wird das geplante Quartier durch seine städtebauliche Struktur und seine interessante Mischung in hohem Maße gerecht“, so MAG-Geschäftsführer Martin Dörnemann.

Die Quartiersentwicklung in Darmstadt ist zugleich das erste Bauprojekt der MAG in Darmstadt, die künftig verstärkt im gesamten Rhein-Main-Gebiet als Projektentwickler auftreten wird. Die Mainzer Aufbaugesellschaft mbH ist seit 1966 die erste Adresse in Mainz, wenn es um innovative und professionelle Projektentwicklung geht. Die Kernkompetenzen der MAG liegen seit über 50 Jahren in der Entwicklung und Realisierung von städtebaulich bedeutenden Projekten. Die MAG agiert dabei als Public-Private-Partnership-Unternehmen unabhängig und eigenverantwortlich und stellt ihr „Know-how“ oftmals auch privaten und kommunalen Auftraggebern zur Verfügung.

„Wir bevorzugen bei unseren Projekten durchmischte Quartiere mit Wohnen für Familien, Paare und Singles, dazu kommt der geförderte Wohnungsbau, verbunden mit den Mikro-Apartments. Das alles bildet eine positive Vielfalt und ist aus unserer Sicht eine wichtige Grundlage für ein lebendiges Quartier“, erläutert Dörnemann.

Der Entwurf stammt vom beauftragten Planungsbüro blfp architekten aus Friedberg. In seiner Rede ergänzte Michael Frielinghaus; dass hier „anspruchsvolle Wohnungen ganz unterschiedlicher Art für ganz unterschiedliche Bedürfnisse angeboten werden. Die Architektur orientiert sich in erster Linie an dem offenen Städtebau der Umgebung und schafft einen Wechsel von verschiedenen begrünten Stadträumen. Das macht das Quartier letztlich so reizvoll.“

Thilo Moser, Geschäftsführer der Adolf Lupp GmbH + Co KG, bekräftigte: „Unsere Unternehmensgruppe ist einer der größten und ältesten mittelständischen Baudienstleister in Deutschland. Als Familienunternehmen legen wir größten Wert auf Partnerschaft, Verantwortung, Kompetenz und Qualität. All das bringen wir als Generalunternehmer mit ein, um hier in Darmstadt einen wichtigen städtebaulichen Akzent zu setzen.“

Die geplante Wohnanlage wurde bereits vor der Grundsteinlegung an die Commerz Real und WERTGRUND Immobilien AG verkauft. Fertigstellung und Übernahme in den offenen Immobilienfonds Hausinvest der Commerz Real sind für 2021 geplant. WERTGRUND hat die Transaktion begleitet und wird das Vermietungs- und Bestandsmanagement übernehmen.

„Wir freuen uns“, so Dörnemann, „dass wir schon so frühzeitig mit Commerz Real und WERTGRUND den passenden Käufer gefunden haben, der das Potential der Immobilie erkannt hat und optimal nutzen und ausschöpfen kann“.

Mario Schüttauf von der Commerz Real betonte, „dass in einer wachsenden Stadt mit einer starken Wohnungsnachfrage gerade bei einer Quartiersentwicklung mit geförderten Wohneinheiten wie am Haardtring eine zeitgemäße und zukunftsfähige Wohnimmobilie umgesetzt wird“.

Dies bestätigte auch Thomas Meyer, Vorstand der WERTGRUND, demnach „verfügt Darmstadt als Universitätsstadt in der wirtschaftsstarken Rhein-Main-Metropolregion über eine positive Bevölkerungsentwicklung und sehr gute Wachstumsprognosen“. So wuchs die Bevölkerung nach Angaben der Stadt von 2007 bis 2017 um knapp 14 Prozent, während die Anzahl der Wohneinheiten im Zeitraum zwischen 2007 und 2018 lediglich um knapp vier Prozent anstieg. Bis 2030 rechnet die Stadt mit einem weiteren Bevölkerungswachstum um etwa sieben Prozent.

Mit der Grundsteinlegung vollzieht die MAG den ersten Schritt bei ihrer Projektentwicklung Berliner Allee/Haardtring. Insgesamt entstehen auf dem 24.000 m² großen Areal 13 Neubauten mit 684 Wohnungen und Mikro-Apartments sowie rund 3.500 m² Büro und Gewerbefläche.

Ihr Ansprechpartner

Michael Bonewitz

Pressestelle der Mainzer Aufbaugesellschaft mbH

E-Mail: info@bonewitz.de
Telefon: +49 (6135) 931 662

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK