Wohn-Idyll am Hartenbergpark / Bauprojekt nimmt Gestalt an
  • MAG-Pressestelle

Wohn-Idyll am Hartenbergpark / Bauprojekt nimmt Gestalt an

Der Rohbau ist fertig, die Fenster sind größtenteils eingebaut und die Installationsarbeiten angelaufen – das Bauprojekt „Wohnen am Hartenbergpark“ nimmt mehr und mehr Gestalt an. Auf einer Grundstücksfläche von rund 23.000 m² bauen hier die Wohnbau Mainz GmbH und die emag GmbH, ein Tochterunternehmen der Mainzer Aufbaugesellschaft mbH und der Epple Holding GmbH, ein hochattraktives Wohnquartier mit einer ganz besonderen Aufenthaltsqualität – mitten im Grünen und mitten in der Stadt. Die Idee zur Bebauung der ehemaligen Peter-Jordan-Schule geht auf eine Initiative des Mainzer Bürgermeisters Günter Beck zurück, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der MAG ist: „Es freut mich, dass wir trotz Corona gut im Plan sind und dass wir am Hartenbergpark einmal mehr die Kompetenzen unserer beiden städtischen Beteiligungsunternehmen bündeln. Auf der einen Seite mit der Wohnbau Mainz, die den Fokus auf bezahlbare Mietwohnungen setzt, und auf der anderen Seite die Mainzer Aufbaugesellschaft, die mit ihrer Tochter emag dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger nach Eigentumswohnungen nachkommt“, so Beck. Mittelpunkt des Quartiers wird eine grüne, identitätsstiftende Mitte, um die sich ein Ensemble von attraktiven Wohnhäusern gruppiert. In enger Abstimmung mit der Stadt wurde das Quartier so entwickelt, dass die Funktion des Hartenbergparks als Naherholungsfläche auch weiterhin erhalten bleibt. Die Pläne für die Bebauung stammen von „Kuehn Malvezzi“ aus Berlin. Das Architekturbüro hatte bei dem zuvor ausgeschriebenen städtebaulichen Wettbewerb mit seinen Entwürfen überzeugt. Begeistert vom Baufortschritt im Hartenbergpark zeigt sich Baudezernentin Marianne Grosse: „Das Wohnquartier wird etwas ganz Besonderes für Mainz und gerade die Verbindung zwischen Wohnquartier und Park-Atmosphäre ist deutschlandweit ziemlich einzigartig. Ich bin mir sicher, dass sich die zukünftigen Bewohnerinnern und Bewohner hier sehr wohlfühlen werden.“ 134 Mietwohnungen plant die Wohnbau, davon rund 30 Prozent öffentlich gefördert. Ergänzt werden die Wohnungen durch eine vierzügige Kita, einen Gemeinschaftsbereich als Nachbarschaftstreff und eine Kooperationsvereinbarung mit dem Verein „stattVilla e.V.“ für ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt. „Die Wohnbau Mainz steht für bezahlbaren Wohnraum in unserer Stadt. Gleichzeitig ist für uns das soziale Miteinander vor Ort besonders wichtig. Durch den Gemeinschaftsraum, die Kita und die Kooperation mit stattVilla e.V. schaffen wir hier ein einzigartiges Wohnumfeld, in dem sich die Menschen aufgehoben, sicher und willkommen fühlen“, so Thomas Will, Geschäftsführer der Wohnbau Mainz. Das kommunale Wohnungsunternehmen hat im vergangenen Jahr auf dem Hartenberg bereits eine weitere Wohnanlage mit Kita und Familienzentrum errichtet. Auch in der Mainzer Neustadt entstehen im Auftrag der Wohnbau in den nächsten Jahren mehr als 320 neue Wohnungen mit sozialverträglichen Mieten sowie ein soziokulturelles Zentrum. Fünf der neun Gebäude werden von der emag GmbH gebaut, die 150 Eigentumswohnungen plant. 15 Prozent davon mit Eigentumsförderung, wovon bereits 18 Einheiten verkauft und beurkundet sind. Schon im Vorfeld hat die emag die Baugemeinschaft „Ziemlich beste Nachbarn“ unterstützt, die neun Wohneinheiten erworben hat. „Es ist schon jetzt zu sehen, dass hier ein idyllisches Quartier mit hohem Wohnkomfort entsteht,“ erklären Martin Dörnemann und Andreas Epple, Geschäftsführer der emag GmbH, „Anfang Juli haben wir mit der Mainzer Wärme GmbH eine Vereinbarung über eine Photovoltaik-Anlage unterschrieben, die den neuen Eigentümern eine zukunftsfähige, nachhaltige Versorgung gewährleistet.“ Auf den 12.500 m² Wohnfläche der emag entstehen schmucke, lichtdurchflutete Wohnungen mit Eichenparkett und Fußbodenheizung. Highlight im Angebot der emag sind die Penthouse-Wohnungen mit einzigartigen Blick-Verbindungen über das Gonsbachtal bis in den Rheingau. Der Vertrieb der Eigentums-Wohnungen geht gut voran. Von den 94 Wohneinheiten, die im Einzelvertrieb verkauft werden, sind bereits 79 beurkundet. Darüber hinaus hat die BMO Real Estate Partners GmbH & Co. KG für ein Sondervermögen der HANSAINVEST – Hanseatische-Investment-GmbH von der emag GmbH zwei Gebäude mit insgesamt 56 Wohnungen im neuen Mainzer Quartier erworben, die vermietet werden. Läuft alles nach Plan, wird das Wohnquartier Mitte/Ende 2022 fertiggestellt. Fotos: emag/Alexander Sell

Ihr Ansprechpartner

Michael Bonewitz

Unternehmenssprecher

E-Mail: Unternehmenssprecher@mag-mainz.de
Telefon: +49 (6131) 95 201- 83

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK